Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH

Weit kragt der transparente Stahlriegel über den Betonsockel und bietet allseitig einen fantastischen Ausblick. Den Nachteil des steilen Nordhangs verwandelt er in heraus(k)ragende Wohnqualität.

Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH
1150 Wien
Österreich

Galerie

Das Architekturbüro Dietrich | Untertrifaller Architekten mit Büros in Bregenz, St. Gallen, Paris und München ist international tätig, seine Wurzeln liegen in Vorarlberg. Im zeitgemäßen Holzbau übernehmen Helmut Dietrich, Much Untertrifaller, Dominik Philipp und Patrick Stremler, die das Team von über 120 Mitarbeitern heute leiten, eine Vorreiterrolle. Die Bauaufgaben des Teams umfassen großvolumige Bauten, städtebauliche Strukturen, Bauen im Bestand ebenso wie Einfamilienhäuser: „Das beugt jeder Spezialisierung vor, hält wach und fordert Kreativität und Forschergeist.“ Für das dieses Jahr von der Jury ausgewählte Haus in den Wiener Weinbergen gilt das vermutlich besonders: Das gut 1700 Quadratmeter große Grundstück am Stadtrand ist gen Norden orientiert und extrem steil, die Zufahrt ist schwierig und die Bebauungsbestimmungen waren streng. Das Wiener Büro Dietrich | Untertrifaller reagierte entsprechend: Zu viert bewohnt die Bauherrenfamilie, die Projekte in Wien und Vorarlberg kannte und schätzte, einen allseitig verglasten, 36 Meter langen Riegel mit außenliegendem, graphitgrauem Stahltragwerk, der zwölf Meter weit auskragt. Halt findet er auf einem massiven Sockel aus händisch gestocktem Beton, dessen Höhe dem Verlauf des Hanges folgt. Gleichmäßig eingeschnittene Fenstern gliedern. Eine Treppenanlage und ein Aufzug erschließen die Geschosse. Nimmt man die Treppe, wird die Auskragung zum einladenden, überdachten Eingang, der auch als Terrasse genutzt werden kann. Eine hohe Halle empfängt. Dahinter liegen die niedrigeren Gäste- und Kinderzimmer, Bäder sowie der Hauswirtschaftsraum. Eine breite, querliegende einläufige Treppe führt in den gläsernen Stahlbau, sie trennt zudem den offenen Koch-, Ess- und Wohnraum mit Kamin von der Bibliothek und dem Rückzugsbereich der Eltern. Auch aus dem Bad mit freistehender Wanne und der Sauna fällt der Blick ins Grüne. Auf der Vorderseite lädt die überdachte Terrasse mit Glasbrüstung dazu ein, die Aussicht zu genießen. Vom rückseitigen, intimen Wohnraum gelangt man in den terrassenförmig angelegten Garten mit Pool. Dem Bauwerk entsprechend wurde er ohne Abdichtung und Folie in Sichtbeton wasserdicht ausgeführt. Im Inneren ist das Haus komplett mit Eiche vertäfelt, auch das Einbaumobiliar wurde aus Eichenholz maßgefertigt. Die abgehängte Holzlattendecke nimmt die Lüftung auf.