Mit Kanten ohne Ecken

Der Elsensee ist ein 18 Hektar großes Gewässer und liegt in Kagel, einem Ortsteil der brandenburgischen Gemeinde Grünheide im Landkreis Oder- Spree. Das niederdeutsche Wort Else steht für (Schwarz)-Erle: Der See ist großräumig von Wald umgeben, der an einigen siedlungsfreien Stellen bis ans Wasser heranreicht. Rund drei Viertel des Ufers allerdings, meint Wikipedia, nimmt eine Bungalowsiedlung (Datschen) ein. 1600 Quadratmeter Grund am See gehört den Bauherren hier, die nähere Umgebung ist größtenteils mit Sommer- und Wochenendhäusern bebaut, unter die sich erste, dauerhaft bewohnte Häuser eingereiht haben.

augustinundfrankarchitekten
10997 Berlin
Deutschland

Galerie

Zunächst temporär genutzt soll auch dieses Ensemble aus Haus und Nebenhaus zukünftig zu ihrem Dauerwohnsitz werden. Auf die Wahl der passenden Architekten legten sie daher besonderen Wert: Das Haus in Bad Saarow von Georg Augustin und Ute Frank hatte ihnen gut gefallen, aus Sichtbeton sollte auch ihr Haus gefertigt sein. Beim Besuch im Berliner Büro augustinundfrank/winkler ARCHITEKTEN, das vor allem mit dem Bau des Ateliers der Künstlerin Katharina Grosse bekannt wurde, ebenfalls ein Sichtbetonbau, „haben wir uns unterhalten und gemerkt, dass wir uns verstehen und zusammenarbeiten können“, erinnert sich Georg Augustin. Das Erdgeschoss ist umlaufend verglast und so blickdurchlässig, dass der See überall auf der langgestreckten Parzelle sichtbar bleibt. Große Schiebeelemente und eine umlaufende Terrasse verknüpfen das räumlich frei organisierte Erdgeschoss mit dem Garten. Im Obergeschoss sorgen Schiebetüren und drehbare Wandelemente je nach Bedarf für Öffnung und Abgrenzung zwischen den privaten Räumen. Die Fassade und damit der Bezug zum See ist umlaufend frei gehalten von Einbauten und Wänden. Konstruktiv bildet die Decke über dem Erdgeschoss mit dem zylinderförmigen Kern, der ein Bad aufnimmt und der Treppe Halt gibt, die pilzförmige Basis, über die sich die Außenwand des Obergeschosses stülpt. Im Erdgeschoss wurde sie zweischalig mit einer Kerndämmung ausgeführt, im Obergeschoss ist die Außenwand von innen gedämmt. Die Decke des flachen Daches ist in den Außenwandring eingehängt. Es wurde als konventionelles Warmdach ausgeführt und besteht aus wasserundurchlässigem Beton mit einer zusätzlichen Abdichtung aus Flüssigfolie.